#07 ascolta Akusmatische Hörstunde

Institute for Computer Music and Sound Technology / (ICST) Zurich University of the Arts

Dienstag, 23.Mai 2023, 18.00 Uhr
ICST-Kompositionsstudio (3.D02, Ebene 3)
Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Eintritt frei

Dur: 60'


Titel 6x7

Der Titel "6x7" steht für die 7 Stücke von 6 verschiedenen Komponisten, die zwischen 2008 und 2018 am ICST zu Gast waren.

Program:


Nikos Stavropoulos
  • Karst Grotto
7:15

Oliver Carman
  • dark_zurich
5:11

Nahuel Sauza
  • A OCHO
7:35

Gerenabarrena_Zuriñe (2016)
  • IKUR
10:00

Ratto Diego
KOM (Ambisonics Version) 2018
8:00

Gregory Marteau
  • Rituell metallique
5:43

Nikos Stavropoulos
  • Khemenu (1st Prize for ISAC-2023)
8:19



Composers:
Nahuel Sauza
(Artist in Residency 20.4. – 4.5.2009)

Nahuel H. Sauza wurde 1985 in Haedo geboren. Er studierte am Conservatorio de Música de Morón und absolviert derzeit ein Studium der elektronischen Künste an der Universidad de Tres de Febrero. Er studiert Komposition und musikalische Semiotik bei Jorge Sad. Er ist Teil des Ensemble Gest(u)alt als MAX MSP und Programmierer für Live-Elektronik. Zwischen 2005 und 2006 war er Teil des IIESMUMD (Institut für Forschung in Klang und Musik durch digitale Medien) der Universität von Morón und anschließend des GAIM als MAX-Programmierer. Er arbeitet als Techniker im LIPM (Laboratorio de Investigación y Producción Musical) des Centro Cultural Recoleta und als Dozent für die Programmierung in grafischen Sprachen im Kurs für Komposition mit elektroakustischen Medien an der IUNA. Er ist an verschiedenen Veranstaltungsorten aufgetreten, darunter das CETC des Teatro Colón, die Biblioteca Nacional, das Centro Cultural Recoleta, das CCEBA (Centro Cultural de la Embajada de España en Buenos Aires) usw. Im Jahr 2007 erhielt er ein Stipendium der Fundación Música y Tecnología, um einen Intensivkurs in Analyse und Komposition bei Mto. Francisco Kroepfl, Javier Leichman, Raúl Lacabane und Guillermo Pozzati. Im Jahr 2008 erhielt er ein Stipendium der Regierung der Stadt Buenos Aires, um die Internationale Kompositionsakademie mit Martín Matalón, Yan Maresz, Mikhail Malt und Olivier Pasquet vom IRCAM (Institut de Recherche et Coordination Acoustique) zu besuchen.



Oliver Carman
Artist in Residency 11.2. -24.2.2008

Oliver Carman ist Komponist und Lehrer und lebt im Nordwesten Englands. Seine Werke werden regelmäßig im Vereinigten Königreich und auf internationaler Ebene aufgeführt. Er erhielt den zweiten Preis beim 6. Internationalen Computermusik-Wettbewerb "Pierre Schaeffer" 2007, den PRIX RESIDENCE beim Internationalen Wettbewerb für elektroakustische Musik in Bourges 2007 und 2010 den dritten Preis beim Diffusion Composition Competition des Digital Media and Arts Research Centre (DMARC) der Universität Limerick, Irland.
Link: https://www.liverpool.ac.uk/music/staff/oli-carman/



Zuriñe F. Gerenabarrena. www.zfgerenabarrena.com
Zuriñe F. Gerenabarrena
Artist in Residency 2.5. – 13.5.2016

Zuriñe F. Gerenabarrena (1965) studierte Komposition in Vitoria-Gasteiz bei Carmelo Bernaola am J. Guridi-Konservatorium und bei Franco Donatoni an der Scuola Civica in Mailand. Sie ist eine vielseitige Komponistin, die als Orchestratorin für Filme gearbeitet hat und zahlreiche Werke für Solisten, Sinfonieorchester, Theater, Tanz, Animation, Elektroakustik und multidisziplinäre Projekte geschaffen hat. Sie wurde zu mehreren internationalen Treffen eingeladen. Sie arbeitete auch als Gastkünstlerin in Tokyo Wonder Site (Japan); VICC, Visby (Schweden); USF/Verfet, Bergen (Norwegen); Laboratorio LEC, Lissabon. Sie verbindet ihr Schaffen mit dem Unterrichten von Harmonie und Kontrapunkt (Fachrichtung Komposition) an der Hochschule für Musik des Baskenlandes, MUSIKENE.
Link:http://zfgerenabarrena.com/zfg/




Ratto Diego
Artist in Residency 18.6. - 29.6.2018

Diego Ratto (*1988, Alessandria) ist ein italienischer Musiker und Komponist, der kürzlich mit dem Residency Prix CIME 2017 ausgezeichnet wurde. Er schloss sein Studium am Conservatorio Antonio Vivaldi/Alessandria mit einem Bachelor in elektroakustischer Musik (unter der Leitung von Gustavo Adolfo Delgado und Matteo Franceschini) im Jahr 2017, in Jazzgitarre (unter der Leitung von Pino Russo und Paolo Silvestri) im Jahr 2016 und in Musiktherapie (unter der Leitung von Annamaria Gheltrito) im Jahr 2014 ab. Derzeit studiert er elektroakustische Komposition an der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm (KMH). Er komponiert hauptsächlich akusmatische Stücke, insbesondere unter Verwendung konkreter Klangquellen. Das Hauptthema seiner Bachelor- und Masterarbeit ist die "elektroakustische Orchestrierung", die er zu entwickeln versucht, indem er Techniken und Methoden entwickelt, um auf diese Weise zu komponieren.
Link: https://www.diegoratto.com/


Grégory Marteau
Artist in Residency 12.7. – 31.8.2010

1982 im Departement Aveyron geboren, begann er sein Musikstudium mit Klavier und später mit Saxophon. Er erhielt ein CFEM in der Klasse von Philippe Braquart (CNR Montpellier) und ein DEM in der Klasse von Florence Charron (ENM Rodez). Da er die Musik mit einem möglichst breiten Publikum und insbesondere mit Kindern teilen wollte, setzte er seine Ausbildung am IFMI in Toulouse fort, wo er nacheinander sein DUMI (diplôme de musicien intervenant) sowie eine licence professionnelle de direction chorale et spectacle vivant (Berufslizenz für Chorleitung und darstellende Kunst) erhielt. Im Bereich des Chorgesangs hat er an mehreren Produktionen im Rahmen des Lycée Foch in Rodez teilgenommen (insbesondere an der Nelson Messe und der Missa Criola) und war auch an einem Austauschkonzert zwischen dem Choeur Toulouse Midi Pyrénées und dem Choeur d'Auvergne beteiligt. Andererseits trat er dem Archipel-Chor für zwei Sommerakademien beim Festival von Saint Céré bei. Er nahm Unterricht in Gesangstechnik bei Anita Bilto und Jean-Yves Guerry. Da er sich für zeitgenössische Musik begeisterte, wandte er sich der Elektroakustik zu. 2005 begann er sein Kompositionsstudium am Conservatoire de Toulouse in der Klasse von Bertrand Dubedout. Er erhielt 2007 das Patent für Komposition und 2008 das CFEM. Seit einem Jahr beschäftigt er sich mit der Praxis der Baschet-Klangstrukturen und denkt über deren mögliche Anwendung in der Pädagogik der Erweckung - Kreativität nach. Er ist von Baschet-Kristall fasziniert und beginnt, dieses Instrument autodidaktisch zu erlernen, um 2009 für sein DEM in elektroakustischer Komposition am Konservatorium von Toulouse ein gemischtes Stück für Kristall, Chor und fixierte Klänge zu komponieren.
Link:https://soundcloud.com/gregorymarteau/rituel1


Nikos Stavropoulos
Artist in Residency 3.7. – 14.7.2017 | 12.1. – 22.1.2018

Nikos Stavropoulos (b. 1975) is a composer of predominantly acousmatic and mixed music. His works are performed and acknowledged internationally (Bourges, 2000, 2002, Metamorphose Brussels 2002, 2008, 2016, SCRIME Bordeaux 2003, Musica Miso Portugal, 2004, Punto de Encuentro Canarias International Electroacoustic Composition Competition 2008, Destellos Foundation 2015, 2016, Open Circuit 2016). Other interests include the performance practice of electroacoustic music, multichannel practices and teaching music and music technology. He joined the Music, Sound & Performance Group at Leeds Beckett University in 2006 and is a founding member of the Echochroma New Music Research Group, a member of the Irish Sound, Science and Technology Association (ISSTA) and the Hellenic Electroacoustic Music Composers Association (HELMCA).
During the residency at ICST, Nikos Stavropoulos worked on a new multichannel work using multichannel recordings of source materials, continuing research into capturing and working with spatiality in micro-space using bespoke hardware.
Link: www.leedsbeckett.ac.uk/staff/dr-nikos-stavropoulos